Müll

7 einfache Tipps, um weniger Lebensmittel wegzuwerfen!

85,2 Kilogramm Nahrungsmittel werden jährlich pro Privathaushalt in Deutschland weggeworfen!
Es ist gar nicht so schwer, einen Beitrag gegen die Lebensmittelverschwendung zu leisten....

Insgesamt sind es rund 13 Millionen Tonnen Lebensmittel, die in Deutschland jährlich in den Müll entsorgt werden. In dieser Zahl stecken natürlich auch die Nahrungsmittel, die von Landwirten, Lebensmittelverarbeitern, Handel und Gastronomie weggeworfen werden.

Wie können wir es als Endverbraucher vermeiden, Lebensmittel zu verschwenden?







Hier habe ich 7 Tipps für Sie zusammengestellt:

  1. Überprüfen Sie Ihre Vorräte regelmäßig auf Haltbarkeit:
    welche Lebensmittel laufen bald ab und müssen verbraucht werden?
    Zudem können Sie, wenn Sie wissen, was Sie noch zu Hause haben, die allzu gut bekannten Doppelkäufe vermeiden!

  2. Schreiben Sie einen Speiseplan für die Woche und erstellen damit eine Einkaufsliste.
    Überlegen Sie auch, ob Sie in dieser Woche evtl. auswärts essen gehen.

  3. Nahrungsmittel, die nicht ganz perfekt aussehen, schmecken genauso gut!
    Vielfach werden diese „krummen Dinger“ vom Verbraucher nicht akzeptiert, so dass sie gar nicht erst in den Handel gelangen und weggeworfen werden.

  4. Beachten sie die Lagerhinweise auf den Verpackungen.

  5. Sortieren Sie Ihre Lebensmittel im Kühlschrank nach Kaufdatum!
    Die älteren Lebensmittel stellen Sie am besten nach vorne, so dass sie nicht im hintersten Eck Ihres Kühlschrankes vergessen werden.

  6. Bei überschrittenem MHD (Mindeshaltbarkeitsdatum) überprüfen Sie, ob das Lebensmittel noch verzehrt
    werden kann.
    Was ist der Unterschied zwischen Mindesthaltbarkeitsdatum und Verbrauchsdatum?
    Mindesthaltbarkeitsdatum
    Bis zu diesem Datum garantiert der Hersteller die einwandfreie Qualität des Lebensmittels, vorausgesetzt die  empfohlenen Lagerbedingungen wurden eingehalten. Meistens können die Produkte auch über das MHD hinaus noch gegessen werden, prüfen Sie einfach genau Aussehen, Geruch und Geschmack des Nahrungsmittels.
    Verbrauchsdatum
    Hier liegt der Fall anders. Das Verbrauchsdatum gibt an, bis zu welchem Datum dieses Lebensmittel verzehrt werden
    darf. Es wird bei leicht verderblichen Produkten, wie beispielsweise Fleisch und Fisch angegeben. Ist das
    Verbrauchsdatum abgelaufen, sollte das Produkt nicht mehr verzehrt werden, da eine mögliche Gesundheitsgefahr
    nicht ausgeschlossen werden kann.

  7. Übrig gebliebene Lebensmittel können leicht für andere Gerichte verwendet werden.
    So können Sie aus restlichen Kartoffeln oder Nudeln einen Kartoffel-bzw. Nudelsalat machen, den Sie prima am nächsten Tag in die Arbeit mitnehmen können. Auch übrig gebliebenes Grillgemüse schmeckt sehr lecker auf einem Sandwich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





 

 

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden und sofern Sie Daten eingeben diese gegebenenfalls verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie hier.
NACH_OBEN